Freitag, 18. Dezember 2015

Wünsche

Manche Wünsche gehen erst ein bißchen später in Erfüllung. Ich kann mich gut erinnern, daß ich mir als Teenie sicher nicht nur einmal gewünscht habe, Weihnachten möge einfach ausfallen. Oftmals war Weihnachten von so großen Erwartungen aller möglicher Leute geprägt, die Oma, die immer etwas auf den Instrumenten vorgespielt haben wollte, die nie zufrieden war, mit dem was man ihr schenkte, woraufhin meine Mutter dann wieder für 3 Monate nicht mehr mit ihr sprach etc... die Erwartungen meiner Mutter an ein festliches Weihnachtsfest, der  Gottesdienstbesuch, mit Sehen und gesehen werden " ach, und sieh nur an wie schick die xxxs alle sind" "Ja, schau nur, da sitzt die ganze Familie nebeneinander und alle sehen ordentlich aus" "Und die xxxs, die x hat ja schon wieder perfekt sitzende Haare und hast Du mitgekriegt, daß sie schon wieder beim Bundeswettbewerb bei Jugend musiziert dabei war ? " ( selbige hat sich übrigens dann 2 Jahre später tragisch zu Tode gehungert ).

Kurz und gut: Weihnachten war immer ein wenig anstrengend. Wobei wir ein paar sehr schöne Traditionen hatten. Es war nicht alles schlecht.

Trotzdem ist es dieses Jahr für mich soweit: dieses Jahr fällt Weihnachten für mich aus. Die Kinder sind bei ihrem Papa, meine Schwester bei ihren Schwiegereltern, mein Vater auch irgendwo.

Ich habe zwar die eine oder andere Einladung bekommen, aber irgendwie fühlt es sich für mich unangenehm an.
Und so denke ich mir, jetzt fällt es eben aus, wie ich es vor 20-30 Jahren gerne mal gehabt hätte.

keine Heldentat

ist es krank zur Arbeit zu erscheinen und damit seine Rotzseuche den Kollegen weiterzugeben.

Ich hab mir die letzten zwei Tage schier die Lunge aus dem Leib gehustet. Mein Kollege ist nach 2 Wochen krank so langsam auf dem aufsteigenden Ast. Ich hab immer gemeint: bleib doch mal zu hause, bis du wieder fit bist....

Aber ich glaube für einen Jungwissenschaftler ist krank zu hause bleiben nicht möglich .....

Naja, immerhin geht es heute besser und ich habe die Weihnachtsfeier meines Sohnes in der Schule nur unwesentlich durch mein Gehuste gestört ;-)

Dienstag, 8. Dezember 2015

Hach

Während ich hier bei der Arbeit mein Vesperbrot gegessen habe, habe ich gerade auf Spiegel online Wer wird Millionär nachgespielt..... ich hätte auch alle 15 Fragen gewusst. Bei Brillenbär hätte ich vermutlich dazusagen müssen, daß das die süßesten Bären sind, die es gibt und hätte laut gequiekt vor Entzücken, beim Schach musste ich raten.

Aber sonst ?
Nur glaube ich, daß ich, wenn ich da vorne auf dem Stuhl säße,gar nichts mehr wüsste....


Sonntag, 6. Dezember 2015

Was soll man machen.

Schon wieder ist alles liegengeblieben, was erledigt gehörte. Aber was soll man auch machen, wenn das Wetter einen nach draussen befielht ?

Immerhin haben wir heute abend noch ein Brot gebacken, wie die letzten Sonntage auch und als Sowohl Madame und Monsieur sagten: " Ich freu mich schon auf mein Vesper morgen, das ist immer so lieb gemacht, die anderen haben nie so leckere Sachen dabei!" da hat das mir richtig gut getan. Ich zweifeln nämlich zuweilen an meinen mütterlichen Fähigkeiten, insbesondere, wenn mal wieder Sonntag abends um halb neun, zwei Kinder an ihren Hausaufgaben sitzen, weil sie sich vorher sehr gekonnt davor gedrückt haben. 


Nun das Brot habe ich so eben aus dem Ofen. es sieht sehr fein aus, nur was ich machen, muss, damit die Kruste nicht ganz so fest immer wird, habe ich noch nicht raus. Aber ich übe eben noch ein wenig.....

2. Advent

Aktuell ist es hier noch so unweihnachtlich, wie es nur sein kann. Bis auf einen Adventskranz, den ich letzte Woche in letzter Sekunde gebunden habe und zwei drei Sternen an den Fenstern, zeugt noch nichts von Weihnachten. 
Lediglich die Terminflut ist vorweihnachtlich. 
Am Freitag war das Schulweihnachtskonzert von Madames Gymnasium. Da Musikgymnasium, sind solche Weihnachtskonzerte immer hochkarätig. So auch am Freitag. Faszinierend waren jeweils die Oberstufenensembels.... Wow! Hinter Monsieur und mir saßen zwei Mütter, die sich über die Instrumentalübeumfänge ihrer Kinder unterhalten haben ..... "Ja so 3-4 Stunden muss der schon jeden Tag üben.... Aber der will das auch...Wenn dann nur nicht auch noch die Hausaufgaben wären"
Naja, so 3- 4 Stunden haben damals aus meiner Klasse auch einige geübt, die sind dann auch alle Berufsmusiker geworden. Ich habe zu meinen besten Zeiten ca 2 Stunden täglich Klarinette geübt. Und noch ein halbes Stündchen Saxophon für die Bigband. 

Gestern waren es um die 15 Grad, Ich war mit Monsieur im Garten um die Kirschbäume zu schneiden. Nach dem ersten Baum hatte ich aber vom Sägen so einen  Krampf in der Hand, daß der zweite Baum leider unbearbeitet blieb. 

Madame war unterdessen hier
Sie kam völlig high um kurz vor 8 nach Hause.
Heute darf sie mal wieder wie einige Male im Jahr in der Halle des nun Vizemeisters trainieren. Das ist schon immer besonders. Hach, und ich würde da auch immer so gerne in der Halle rumturnen, Da gibt es nicht nur ein ordentliches Trampolin, sondern auch eine Schnitzelgrube aus große Schaumstoffstücken, um die Fehllandungen nach dem Sprung etc. abzufangen. 

Aber als fast 40 jährige darf man glaube ich nicht mehr juchzend in Schaumstoffschnitzeln umherspingen.... schade eigentlich. 

Vor 2 Wochen hatte Madame schon einen Trainingstermin in der tollen Halle. Monsieur und ich sind daraufhin in die nebenan liegende Kletterhalle gegangen. Leider geht das heute nicht. Ich habe als letztes Andenken vom Marathon eine Marschfraktur im 4. Mittelfußknochen....Marathonlaufen ist damit eindeutig als ungesund einzustufen! 

Nun, wir werden wohl Schwimmen gehen, das geht auch. Ein Schwimmbad ist auch in unmittelbarer Nähe und das geht auch mit kaputtem Fuß. 


Samstag, 5. Dezember 2015

Vorsatz

So ganz einschlafen lassen, wollte ich den Blog eigentlich gar nicht.
Ich lese nämlich schrecklich gerne selber nochmal nach,was war denn eigentlich vor 1 Jahr, vor 2 Jahren....

Aber der Alltag ist irgendwie völlig vereinnamend. Jeden Abend, wenn die Kinder gegen halb 10 im Bett sind- früher ist es leider eigentlich nie- falle ich völlig geplättet in mich zusammen, räume noch schnell auf, surfe eine kleine Runde durchs Internet - ( eigentlich nur Nachrichten) und dann bin ich erledigt.

Aktuell muss ich dreimal die Woche um 530 Uhr aufstehen. Sonst um 5:50 Uhr. Da ist am Abend einfach nix mehr zu wollen.


also nehme ich mir jetzt mal einfach vor, vor dem Nachrichten lesen, einen kleinen Eintrag in meinen Blog zu posten....

Man kann es sich ja mal vornehmen.

Dienstag, 24. November 2015

Oh wie schön ...

ist es am Abend noch die mails abzurufen und zu lesen " .... möchte ich Sie zu einem Elterngespräch einladen...."

Was hat er denn ausgefressen, der Sohn ?
Kloppen tun sie sich jede Pause beim Fußball. Und auch wenn ich meinen Sohn im Umgang mit seiner Schwester erlebe, dann weiß ich, daß er kein Engel ist. Aber nach allem was er mir jeden Tag von dem Hofpausegekloppe erzählt, gibt es hier definitiv einen anderen Aggressor.


Vielleicht geht es auch darum, daß ich zweimal eine Benotung kommentiert habe, denn wenn der Sohn sagt, der Teig für´s Brot muss gären, anstelle von er muss gehen, dann ist das mikrobiologisch völlig korrekt. Und da wir in letzter Zeit auch ein paar mal Brot gebacken haben und man den Gärvorgang deutlich gerochen hat, finde ich kann man da auch keinen Punkt abziehen.

Und wenn im Deutschtext steht, die Springmaus wird bis zu 24 cm lang und untendrunter per multiple Choice das Leseverständnis abgefragt wird und Monsieur ankreuzt :  "die Maus wird ziemlich groß", dann finde ich das auch korrekt, denn 24 cm sind eine ganze Menge für eine Maus.

Mal sehen....

Dienstag, 10. November 2015

militant

Ich habe mir ja mittlerweile abgewöhnt, mich über die Eigenarten anderer aufzuregen, so lange sie mich nicht betreffen.

Es gibt aber Leute, da kann ich mich ganz dolle aufregen:

Im Institut ist seit ein paar Monaten eine militante Veganerin.

Ich hatte schon beim Betriebsausflug mitbekommen, wie sie die Bedienung in Strassburg zur Verzweiflung gebracht hat, weil ja der Flammkuchen ohne Speck nicht ging - klar  war ja Creme Fraiche drauf. dann brachten die ihr Salat, nun sah das Dressing ein wenig hell aus, so daß sie es wegen Verdachts auf tierische Zutaten, zurück wies. Am Schluss brachten Sie ihr gedünstetes Gemüse...

Neulich erzählte eine Mitarbeiterin, daß ihre Tochter zum Geburtstag ein tolle Handtasche bekommen habe, woraufhin gleich ein entsetztes " Aber doch wohl hoffentlich nicht aus Leder" von der Veganerin zu vernehmen war.

Immer wieder gibt es solche Situationen.

Heute gehe ich in den Sozialraum und sehe an der Pinnwand eine Todesanzeige hängen:

"Martin Gans" ist gestorben. Kurz vor St. Martin....Dazu ein Bild von einer Gans.

Ich bin gespannt, was als nächstes kommt.


Sonntag, 8. November 2015

November ???

Ich hatte das Wochenende kinderfrei und eigentlich für viel Arbeit am Schreibtisch verplant.

Aber hey, bei dem Bombenwetter kann ich mich doch nicht an den Schreibtsich setzen. Wie gut, daß immer wieder ein Grund zu finden ist ;-)

Nun liegen 2 Tage Gartenschwerarbeit in T- Shirt und zeitweilig barfuß hinter mir. Und die ganze Zeit hatte ich Gesellschaft von unserm Rotkehlchen, das immer kommt, sobald ich im Garten bin. So ein knapper Meter Abstand....hat es mir was erzählt: Gezwitschert, mich angeguckt und weiter gezwitschert. Sehr süß.

Die Novemberdepression hatte jedenfalls noch keine Chance ;-)

Sonntag, 1. November 2015

Marathon in unterschiedlichen Disziplinen

Nachdem ich ja im September das erste ( eventuell auch das letzte, muss ich mir noch überlegen) Mal einen Marathon gelaufen bin, kann ich klar sagen: Das war nix gegen den Termin und Organisationsmarathon, der sich hier seit Beginn der Sommerferien abspielte.
Fortbildungen, Handwerker, geplatzter Papaurlaub der Kinder, Urlaubsvertretungen, Hochzeit, Kindermusical, Elternabende, Fußballturniere, Badenmarathon, Probandentests, Landschulheim Monsieur,Verkehrmentorenausbildung Madame, gebrochener Finger, .....

Gestern war nun vermutlich/hoffentlich das vorerst letzte Event dieses "Marathons".

Madame feierte Ihren 11ten Geburtstag als Übernachtungs Helloween Party.
Und ich kann behaupten, die Kinder haben sich richtig gegruselt. Sie sind nämlich bei der Schnitzeljagd falsch abgebogen und dann im Dunklen mehrfach über den Friedhof geirrt.... Die armen. Schlussendlich sind sie wohl im Komposthaufen eines angrenzenden Gartens gelandet und haben dann beschlossen: "scheiss auf das Lösungswort, wir wollen zurück "

Ich war ziemlich froh als der Trupp nach knapp 2 Stunden wieder da war, nachdem ich für die Strecke beim Ablaufen 35-40 Minuten gebraucht hatte. Aber ich konnte ja auch nicht ahnen, daß sie sich so verlaufen.

Trotz allem war es eine schöne Party, wenig Schlaf na klar.

Und für mich das Ende des Extreme- Termin Marathons ;-)


Eben habe ich mich noch eingestimmt auf meine Vorlesung, die ich morgen früh halten darf.  Und nun ab ins Bett. Und dann bitte mal ein paar Wochen Alltag. Einfach so Alltag, der ist anstrengend genug ;-)

Freitag, 16. Oktober 2015

ans Haus gefesselt

bin ich seit 2 Tagen.
Nein, kein Durchfall o.ä.

Der Elektriker ist da und tauscht die Kabel, die nun fast 100 Jahre alt sind aus. Wow. Und ständig sind die Wege unverständlich, welches Kabel durch welche Wand in welche Dose führt. Also muss ich da sein, irgendwelche Glasfaserkabel durch Rohre schieben.

Aber hey : Dafür habe ich jetzt nach 2 Jahren endlich Licht in meinem Zimmer !!!

Trotz allem sitze ich auf Kohlen, denn ich dachte, Handwerker machen irgendwann am Nachmittag Feierabend. Dieser hier nicht. Gestern hat er bis 18:30 geschafft und heute wird das auch wieder so. Fertig wird er dennoch nicht. Das sind hier zu große Baustellen.

Und ich hab soo viel zu erledigen.

Frühfunktionelle Behandlung

Madame liegt im Trend!
In der Medizin wird zunehmend von langen Ruhigstellungszeiten nach OPs und verschiedenen Verletzungen abgesehen und stattdessen die schnelle Remobilisation und frühfunktionelle Behandlung angestrebt. Für Frakturen gilt dies allerdings nicht und somit ist die Tatsache, daß Madames zweiter Gips in 2 Wochen gebrochen ist, nicht ganz so optimal.

Aber mal ganz ehrlich. Madame ist zwar ein unruhiges Kind, aber sicherlich vorsichtig gewesen mit ihren linken Arm.
Daß sowohl der herkömmliche Gips als auch der Kunststoffgips brechen ist doch Schrott.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

ich koche immernoch

obwohl ich schon seit Stunden von der Arbeit zu Hause bin.

Seit 2 Jahren arbeite ich nun an einer eigentlich echt coolen Stelle und drehe mich im Kreis.
Das erste Jahr dachte ich, naja, mein Chef war ja fast das ganze Jahr krank, wenn der wieder da ist, dann wird alles schon werden.

Pustekuchen.
Viele Viele große Pläne hat er. Aber er ist nie da. Und heute haben wir die möglichen Termine in diesem Jahr zusammengezählt, an denen er noch da sein wird und sind auf 3 gekommen. Wow. In 2 1/2 Monaten.
Und als hätte ich mit 5 Wochenstunden Lehrtäigkeit nicht genug in diesem Wintersemester, gibt es noch seine Vorlesungen und Seminare zu vertreten, er ist ja nicht da. Die haben wir gerecht verteilt. Ich habe ja prinzipiell kein Problem damit, aber die Begründung, warum wir ihn vertreten ist: Urlaub, Ferien. Für unsereins gilt Urlaubssperre während des Semesters, für ihn  nicht. Und gerade in den Herbstferien wird es wieder soooo schwierig, die Kinder irgendwie zu versorgen. Aber sein Sohn ( 12 oder 13 jährig) hat ja auch Schulferien. Ach !


Dann schreibt man eine mail, was man alles recherchiert hat, welche Veröffentlichung man dazu gelesen hat und dann kommt eine mail zurück, man solle doch mal gucken, was es denn dazu für Veröffentlichungen gibt.....Ahhh!!!!

All die Versprechungen: Weiterbildungsermächtigung, Sprechstundenbetrieb etc pp, nix wird daraus werden. Große Worte gibt es immer.
Ich möchte in 3 Jahren, wenn mein Vertrag ausläuft ein Dr. vor dem Namen haben.  Mehr erwarte ich glaube ich nicht mehr von dem Job.


Sorry, ich muss mich auskotzen, sonst wird das nichts mit dem Nachtschlaf heute.

Dienstag, 29. September 2015

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

und so darf ich heute abend noch nach Freiburg fahren und dort mein Töchterchen wieder abholen, das sich den kleinen Finger gebrochen hat. Ich finde zwar, daß man mit Unterarmgipssschiene Fahrrad fahren könnte, aber der Versicherer findet das natürlich nicht und somit ist das Abenteuer "Verkehrsmentor" leider beendet.

Sonntag, 27. September 2015

Spannung

Madame reist morgen früh für 5 Tage nach Freiburg, um beim Schülermentoren Programm des Baden- Württembergischen Kultusministeriums als Verkehrsmentor geschult zu werden.

Spannung besteht insofern, als unsere Information zu dieser Veranstaltung nahe Null war.
Sie war wohl vor den Sommerferien mal gefragt worden, ob sie Lust hätte, bei der Verkehrserziehung mitzuhelfen.

Zum Schuljahresbeginn kam sie dann mit einem Zugticket nach Freiburg nach Hause.  Und einem Zettel wie man zur Jugendherberge Freiburg kommt, und dass sie Inliner mitbringen soll. Mehr Info hatten wir nicht.

Nun mittlerweile weiß ich, daß sie mit einer anderen Klassenkameradin eines von 20 Kindern sein wird, die dort geschult werden.
So ein paar Infos Lehrerseitig hätte ich ganz nett gefunden. Madame hatte auch keine Inliner, die habe ich am Freitag noch besorgt.......


Ich bin gespannt !

Sonntag, 20. September 2015

Finisher

Ich hab´s geschafft.... und bin 42 km gerannt. Bzw. zum Schluss gelaufen.

Wenn ich bedenke, wie ich mich letztes Jahr im Oktober durch den 10 km- Lauf gequält habe, kann ich ganz zufrieden sein.

Andererseits ärgere ich mich ein wenig über meine Zeit. Zunächst war super: die ersten 10 km in 1 :01, die zweiten 10 km in 1:01 , dann zwischen 20 und 30. km kamen erste Krämpfe, die haben mich 15 Minuten gekostet. Und dann ab km 30 hat mir soooooo mein Knie wehgetan, tut´s auch immernoch, daß ich mich echt und ehrlich gequält hab. ...Insgesamt hab ich also dann knapp über 5 Stunden gebraucht, wobei ich konditionell noch gut hätte schneller laufen können, aber das Knie !
Dick ist es! Und rot ! Und zeigt mir ganz eindeutig: Marathon Laufen ist nicht gesund !

Mit ein bißchen Support wäre es auch schön gewesen. Wir sind durch unseren Stadtteil gelaufen. Alle waren am Rand um anzufeuern. Meine beiden Kinder waren in der Obhut meines Vaters und hatten einen genauen Zeitplan, wann sie denn die Chance haben, dort mich anzufeuern. Sie wollten so gerne dorthin.

Leider war keiner da. Sie hätten um die Uhrzeit noch gefrühstückt, sagte mein Vater.
Ich war echt enttäuscht. Aber es spiegelt die familiäre Sportunterstützung, die ich bis dato in meinem Leben erfahren habe absolut wieder. Nämlich: Keine! 4 Jahre habe ich Handball gespielt. Zu einem Spiel ist Niemals jemand gekommen. 5 Jahre habe ich gerudert. Genau das gleiche.
Ich musste kurz schlucken, als ich alle gesehen habe, die da so standen. Viele, die auch gar nicht involviert waren.
Von mir niemand!

Nundenn.
Nächstes Mal laufe ich nur einen Halbmarathon. Und nun gehe ich ins Bett und freue mich auf einen ausgewachsenen Muskelkater, der mich unter Garantie morgen besuchen wird.

Dienstag, 15. September 2015

kryptisch

Ich brauche morgen früh ein paar gedrückte Daumen !!!

Für ein bißchen mehr Mut  als ich den so normalerweise habe !

Montag, 14. September 2015

Nicht im Ernst ...

Seit diesem Schuljahr muss ich für den Sohn vor dem Schwimmunterricht in der Schule einen Zettel ausfüllen, ob er denn am Schwimmunterricht teilnehmen kann.

Der Zettel hat mehrere Ankreuzoptionen.

Unter anderem:

"Mein Kind hat eine Wasserphobie"

Ist das nicht geil ?

Sonntag, 13. September 2015

6 1/2 Wochen

Sind jetzt wieder um. Morgen geht der Wahnsinn wieder los.

Ich bin erstaunt, daß es mir gelingen ist, 6 1/2 Wochen alleine zu wuppen. Bis auf 2 1/2 Tage an einem Wochenende, haben die Kinder die Ferien bei mir verbracht.

Das Problem war: ich hatte nur 2 1/2 Wochen Ferien.
Und nun ? ...bin ich ein bißchen erschöpft. Für mich ist nicht wirklich mal Zeit geblieben.

Schade, daß mein Terminplan schon wieder am Platzen ist ;-(

Freitag, 4. September 2015

Herausforderung, nicht Problem ;-)

Jaja, mann soll die Dinge positiv sehen.

Also formuliere ich es so, es ist eine ganz schöne Herausforderung 6 1/2 Wochen Sommerferien für Kinderbetreuung zu sorgen, wenn man ursprünglich davon ausgegangen war, daß der Vater der Kinder 2 Wochen übernimmt und man sich genau in diese 2 Wochen fett Arbeit gelegt hat.

Anfang nächster Woche bin ich von 7 bis 19 Uhr ausser Haus. Mo, Di, Mi. Fortbildung in Heidelberg. Selbst gezahlt: 600 Euro....Das kann ich ja nicht einfach canceln. Monsieur habe ich jetzt größtenteils versorgt. Madame noch keinen einzigen Tag.

Eines der größten Vorhaben für´s neue Schuljahr war, Madame nicht mehr so viel alleine zu Hause zu lassen. Geht ja gut los. Noch vor Beginn des Schuljahres.

Wobei mit Semesterbeginn meine Zeiten in der Uni sich ohnehin ändern. 3 mal die Woche muss ich um 8 Uhr Lehrveranstaltungen halten. Da ist dann eher wieder Monsieur der dumme. Bei dem beginnt die Schule nämlich erst um 8:10 Uhr !

Soviel mal wieder zu  Thema:
Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Mittwoch, 2. September 2015

Sehnsucht ???

Der Mann vor mir vorhin im Supermarkt hatte 3 riesige Dresdner Christstollen und mindestens 3 kg Mandarinen gekauft......

Den Christstollen kann ich noch nicht mal zur Weihnachtszeit essen.....


Dienstag, 1. September 2015

verkehrte Welt

Morgen darf ich endlich mit den Messsungen für die eine Studie beginnen, die mir untergemogelt wurde.

Man könnte sagen, ich kam zu ihr wie die Jungfrau zum Kinde. Das dumme daran ist, daß ich die Fragestellung für völlig unwissenschaftlich halte und mir dieses Gefühl auch von der Ethikkommission der Landesärztekammer sofort bestätigt wurde.

Aber die Industrie möchte eben diese Studie, mein Chef auch und wenn dann am Schluss mein Name unter einen peinlichen Veröffentlichung steht, tut das denen ja nicht weh.

Morgen darf ich also im Biomechanischen Labor Probanden testen.
Problem:
Ich kenne mich in dem Labor nicht aus. Hab ich Ahnung von Biomechanik ?

Mehrfach habe ich Hilfe angefordert vom anderen Lehrstuhl, der die Hälfte der Forschungsgelder bekommt. Nun, einen Hiwi hat man mir vermittelt.

Den muss ich nun ständig fragen, ob das so o.k. ist, wie diese oder solche Daten zustandekommen etc. pp.

Fühlt sich blöd an. Der Hiwi sitzt ja schließlich auch in meiner Vorlesung und denkt sich dann:
" Na die hat aber auch keinen Plan!"



Sonntag, 30. August 2015

Schön war´s

seit heute abend sind wir von unserm kurzen aber intensiven Urlaub zurück. Zum detailierten Bericht bin ich zu müde, aber ein paar Bilder gibt´s.

Mal wieder Sommerferienwetter


Aufstieg auf den 3000 er

So ein Gletscher eignet sich perfekt zum Wasserstrassenbau

Madame ist eine super Nachwuchsalpinistin. Sie war auch die einzige, die das Dach direkt klettern konnte

Einfach schön

Mal in eine Spalte abzuseilen ist doch recht aufregend



:

Donnerstag, 13. August 2015

Wow!

Immer ist was. Früh zu Bett gehen wollte ich heute endlich endlich mal wieder.

Nein diesmal ist weder mein mal wieder nächtens hämmernder Vater dran schuld, noch der Helikopter, der einst 1 h über unserm Haus kreiste.

Hier ist so urplötzlich ein Stürmchen ausgebrochen. Ich sage Stürmchen, weil es offiziell nur 4 Windstärken sind. Wobei diese Wetterdaten irgendwo in der Stadt erhoben werden. Vor unserm Haus stehen 100 Jahre alte Platanen, und wenn der Wind wie jetzt durch die pfeift, denkt man eher an einen Tornado ;-)

Die Feuerwehr habe ich auch schon zweimal in den letzten 10 Minuten ausrücken gehört.....

In unserer alten Wohnung, könnte ich jetzt schlafen. Hier in dem ausgesetzten 100 jahre alten renovierungsbedürftigen Haus finde ich so keine Ruhe. Im Wohnzimmer drückt es immer wieder die Balkontür ein, weil dort der Verschluss nicht mehr richtig geht.... Überall klappern die Fensterläden, Die Platanen schmeissen lauter dünne Äste ab. Die Tannen auf der anderen Seite neigen sich gefährlich zu uns....

Wetter genießen kann ich hier drin nicht. Zu gering ist mein Vertrauen in die Bausubstanz.

Also hoffentlich ist das bald vorbei und ich kann die Fenster wieder öffnen, den Temperatursturz genießen und endlich schlafen.

EDIT: Das Stürmchen scheint sich zu legen. 10 Grad weniger in einer halben Stunde ohne Gewitter ist aber auch nicht schlecht .
Vielleicht wird ja heute nacht mal erholsam ;-)

Dienstag, 11. August 2015

ausgetickt

bin ich heute.

Es war alles tooo much.

Irgendwas mache ich falsch im Leben. Ich habe das Gefühl zu schaffen, schaffen, schaffen.... und irgendwie kommt nix bei rum.

Bei der Arbeit kann ich das Gefühl noch am bestens verknusen. Wobei ich schon manchmal Aggressionen bekomme, gerade z.B. wenn der Lohnzettel kommt und ich mir klar mache, daß man auch ein halbes Professorengehalt haben kann, ohne sich wesentlich anwesend zu zeigen.

Zuhause gibt´s den üblichen Frust, den wahrscheinlich jede Haushalt führende Person kennt. Es hört nie auf. Wir haben ja seit ein paar Wochen eine Putzfrau. Zunächst war ich sehr angetan, aber mittlerweile hat sie intern den Namen "Kaputzfrau" bekommen, weil ihr schon soviel kaputt gegangen ist. sie hat nur noch nie was gesagt. Meine fachpraktische Prüfung Kunstabitur ist z.B. kaputt, im angeblich unkaputtbaren Spülbecken ist eine Macke, die definitiv nicht von mir kommt, Einen Soalrhubschrauber, von Monsieur hat sie kaputt gemacht....
Da  die Putzfrau Schwanger ist, hat sich das Thema auch ganz bald von alleine erledigt.

Die Wäscheberge. Aktuell ist meine Montur jeden Abend so verschwitzt und mit Salzrändern versehen, daß ich nix zweimal anziehen kann. Bei den Kindern ist es nicht viel besser...ewiges Thema - nervt sehr!

Die Kaninchen. Ich hab sie echt lieb die zwei. Aber sie machen einen Haufen Arbeit und Dreck. Man muss geeignete Betreuung für die Ferien finden etc. pp.

Die Kinderlein. Ich glaube in punkto Selbstständigkeit habe ich erzieherisch vollständig versagt. Mehr sage ich nicht dazu.

Der Garten, er leidet diese Jahr sehr. Schuld daran ist mein Marathontraining, was mir quasi die wenigen möglichen Gartenstunden raubt.

Der Garten um´s Haus ist eine Katastrophe. Ich glaube ich hatte das schon mal thematisiert, daß Teamwork und Ästhetik nicht zu den Stärken meines Vaters gehören.

Aktuell sind die Kinder im Ferienprogramm, was sie super toll finden. Morgens müssen wir um kurz nach 8 losradeln. 8 km ins den Schlossgarten. Leider führt der Weg durch viele sehr autofrequentierte Strassen, ich muss also immer voll konzetriert sein, was insbesondere Monsieur auf seinem Fahrrad treibt. Aktuell frage ich mich, wann er endlich sicher links und rechts unterscheiden kann ;-). ZUrück geht es erst um halb 5 wieder. Das ist der Autoverkehr auch nicht weniger, aber dafür die Kinder schon platter ;-)


Wenn ich die Kinder abgegeben habe, kann ich arbeiten gehen. Im Büro hat es gefühlte 40 Grad und 99 % Luftfeuchte. Ich bin nicht besonders produktiv, sollte aber sehr produktiv sein. Es häuft sich alles zu unüberwindbaren Stapeln.

Heute dachte ich mir, bin ich klug und gehe in der Mittagspause laufen. Immerhin bin ich ganz und gar nicht im Trainingssoll. Also bin ich losgejoggt durch den Hardtwald, der von strahlenförmig angeordneten Wegen durchzogen ist. Prinzipiell sieht es aber alles sehr gleich aus. Schon einmal habe ich mich mit dem Fahrrad ganz fürchterlich dort verfahren. Heute habe ich mich verlaufen. Sicherlich hätte ich den Weg auch einfach zurückjoggen können, aber nach 11 km in eine Richtung wollte ich eigentlich eine elegante Schleife laufen, die dann aber doch nicht so elegant wurde. Zum Schluss hatte ich 20 km in den Knochen und vor allem die stetige Angst, daß eines der Wildschweine, die zu Hauf rechts und links der Wege alles zerwühlen, plötzlich vor mir steht. Tatsächlich ist nur ein Bussard so nah an mir vorübergeflogen, daß ich den Luftzug gespürt habe. Normalerweise sehe ich die immer nur oben am HImmel kreisen oder aber den einen morgens auf dem Poller auf meinem Arbeitsweg sitzen. Daß die so elegant zwischen den Bäumen umherfliegen, war mir nicht so richtig bewusst.

Nach dem Laufen habe ich kurz geduscht und hab mich wieder an den Schreibtisch gesetzt. Immernoch mäßig produktiv. Dann war auch schon ganz schnell viertel vor 4 und für mich Zeit noch schnell neue Wanderschuhe zu kaufen. Meine sind nach 15 Jahren so verschlissen, daß der Schuster sie auch nicht mehr richten wollte. Ich bin zum Glück schnell fündig geworden und auch noch rechtzeitig bei den Kindern im Schlossgarten angekommen.

Die waren wieder sehr begeistert und haben erzählt und erzählt. Der Heimweg hält immer zum Schluss noch den Berg bereit, auf dem wir wohnen und da habe ich die 20 km  und die mittlerweile 25 km mit dem Rad dann doch gespürt.  Und weil ich mich kenne und weiß, daß ich in solchen Situationen des Unterzuckers und der Erschöpfung schnell mal pampig werde und Kochen zur Herausforderung wird, habe ich zuhause, wo noch meine Schwester mit ihrer Tochter und mein Vater mit seiner Lebensgefährtin im Garten im Megachaos saßen, vorgeschlagen, ein paar Pizzen zu holen.

Ja , die anderen wären auch dabei.
Ich wollte die Nummer der Pizzeria schnell im Internet nachschauen, musste feststellen, daß mein Internet nicht mehr geht. Ich hänge an einem Router mit meinem Vater. Der kommt seit Tagen mit seinem Rechner nicht ins WLAN und hatte da heute rumgebastelt. Ich musste noch dringend zwei mails beantworten und wurde ein wenig besorgt, wie ich das denn machen solle. Aber die Pizza hatte Vorrang. Angerufen, bestellt und wieder aufs Rad gestiegen und wieder den Berg runter ( d.h. später auch wieder rauf).

Als ich zurückkam war ich völlig alle. Die Lebensgefärhtin meines Vaters hatte netterweise den Tisch gedeckt.

Ich sah noch kurz nach den Hasen, weil ich ein bißchen Grünfutter noch vom Weg mitgebracht hatte. Und das kleine Häschen, was sonst immer angerannt kommt, sobald es mich sieht und mir auch drinnen gerne zwischen den Füßen rumwuselt saß verschreckt in der Höhle.

Ob was gewesen sei, ob jemand bei den Hasen war. Nö nichts, wäre gewesen. Vor dem Hasenstall lagen Zwiebelschalen !?! Innendrin war die Wasserschale umgeräumt....

Ich war ein bißchen besorgt, setzte mich an den Tisch und durfte feststellen, daß man mich komplett vergessen hatte beim Decken.

Zuerst war es kurz ein bißchen ein trauriges Gefühl und dann kam plötzlich Wut in mir auf. Völlig unterzuckert saß ich da, Keiner hatte auch nur ein minifuzzeliges Danke gesagt, daß ich mich nochmal auf den Weg gemacht hatte...Alle saßen da und aßen und ich hatte noch nicht mal einen Teller.

Ich konnte nicht anders als wüted und traurig reingehen. Ich hab dann Butterrbrot gegessen. Hatte vermutlich einen Blutdruck von 200/ 150 . Dann fielen mir die mails ein, die ich noch dringend erledigen musste, aber Internet war ja tot. Ich habe auf dem Fenster gerufen, ob denn mein Vater mal nach seinem Router gucken kann. " Ich soll mich jetzt mal beruhigen" es sei alles nicht so wichtig : Oh doch ! Manche mails sind sehr wichtig.

Ich bin rumgelaufen,wie ein Tiger im Käfig. Madame kam rauf zu mir, und wollte unbedingt was gutes für mich tun und sie hat nach dem Hasen gesehen, der immernoch nicht aus seiner Höhle kam.

Alles Scheiße!
"Die kriegt sich schon wieder ein! " sind die Kommentare meiner Schwester und meines Vaters gewesen. Ich sei immer so!

Ich finde das eine Frechheit. Nur weil man so unsensibel ist, daß man nicht sehen kann, daß jemand völlig am Ende seiner Kräfte ist, der aber dafür sorgt, daß Abendessen auf den TIsch kommt und dann deckt man noch ncihtmal für den und gibt dem auch kein Stück Pizza, sagt kein noch so fitzeliges Danke und versteht nicht, daß eben manche Mails doch sehr wichtig sein können. Nur deshalb bin ich wieder die Dumme, die eben austickt.

Ich grolle immer noch innerlich. Das Internet ging wieder, nachdem meine Schwester am Router rumgedoktert hat, Pizza habe ich keine bekommen, der kleine Hase ist immer noch ganz scheu. Den völlig chaotischen Garten haben die Kinder und ich aufgeräumt. Eigentlich wollte ich es nicht, aber die Erfahrung hat mich gelehrt, daß es dann eben keiner tut. weil Ästhetik ein Fremdwort in meiner Herkunftsfamilie ist. Und dann kann ich es auch gleich machen.


Samstag, 8. August 2015

Lebenszeichen

Ja uns gibt´s noch.

Irgendwie komme ich aber so gar nicht zum bloggen.
Aktuell genieße ich auf dem Balkon die langsam angenehmeren Temperaturen und die Tatsache, daß mir mal kein Wespe um den Kopf schwirrt.

Die Kinder sind in Zürich das Wochenende.
Die letzte Woche hatte ich Urlaub und wir haben sowas wie "Schwimmbadhopping" gemacht.

Mit dem Rad zu unterschiedliche Bädern geradelt. Einen Supertag im Rheinstrandbad verbracht. Das war neulich in der Tagesschau als 25000 Besucher dort waren. Zum Glück waren am Montag als wir dort waren vermutlich nicht mal 500 Leute da ;-) Später, aber da waren wir schon wieder auf dem Heimweg.
Das schöne an dem Rheinstrandbad ist ein tolles Wellenbad mit richtig hohen Wellen. Madame hat die 10 Minuten alle halbe Stunde Wellenbadbetrieb komplett an der wildesten Stelle verbacht, mit Monsieur musste ich nach ein paar Minuten immer wieder an den Rand schwimmen, sonst wäre er abgesoffen.
Hier wurde der Plan beschlossen: Nächstes Jahr geht´s mal wieder an die Nordsee.
Der Weg zum Rheinstrandbad hin und zurück betrug 35 km. Ich habe mir immer wieder vorgestellt, ich würde die jetzt laufen, dann wäre ich immernoch nicht am Ziel eines Marathon. Uahhh! Ich schaffe das niemals. Die 42 km.
Aktuell ist das Training auch speziell durch die Hitze noch schwieriger zu organisieren.
Heute früh bin ich mit einer Freundin um 7 zu 20 km gestartet. Schon um 8 Uhr war es auf einem sonnigen Feldweg fast so als würde man einfach versengt werden.
( Sehr passend übrigens zu meiner aktuellen Lektüre : Butcher´s Crossing )

Ein weiterer Tag wurde im Ettlinger Schwimmbad verbracht. Da war es mir entschieden zu voll und auch der Weg war nicht wirklich schön dorthin . Zwei Tage  waren wir im heimischen Turmbergbad - jeweils nur kurz, denn es gab auch ein bißchen was im Garten zu tun, Gurken zu ernten, Kartoffeln auszubuddeln und eimerweise Brombeeren Pflücken.....und Essen ;-).


Einen Tag haben wir einer Umräumaktion in Madames Zimmer gewidmet und abends endlich die "schlosslichtspiele" gesehen und gestern vor der Abfahrt nach CH mussten wir noch unbedingt das Babyhippo in unserm Zoo bestaunen. Da der Zoo am Hbf liegt passte das genau.

So ein Babynilpferd ist echt süß ! Sehr sehr süß ! Leider habe ich keine Fotos, aber Madame vielleicht auf ihrem Handy, die muss ich dann morgen nachladen.

Nächste Woche geht´s für die Kinder dann zu Karlopolis während ich wieder arbeiten muss. Aber es stehen ja glücklciherweise noch unsere Bergferien aus.


Mittwoch, 22. Juli 2015

Halbgeschwister

Seit heute haben Madame und Monsieur einen Halbbruder.

Sie freuen sich sehr.  Ich bin gespannt, wie das nun alles wird.... Man wird sehen !
Prinzipiell glaube ich, ist das sehr gut. Aber ich habe schon oft irgendwas geglaubt und wurde dann vor den Kopf gestossen. Also.... abwarten.

Montag, 20. Juli 2015

wahlweise gedämpft oder gebraten

hier ist es warm. Zu warm. Der Alltag ist anstrengend. Im Büro sitze ich und mir läuft einfach nur der Schweiß die Stirn runter, zuhause reisse ich jeden Morgen um 5 Uhr alle Fenster auf und hoffe auf Abkühlung....Bis 25 Grad schaffen wir es manchmal. Aber abends ist dann doch trotz verrammelten Fenster immer 28- 29 Grad.

Monsieur kann nicht schlafen. Monsieur ist sooooo müde und so launisch, unkonzentriert und meckerig.... so ein Mal Ausschlafen wäre toll. Leider war am Wochenende schon wieder keine Chance dazu. Samsatg Schulfest, Sonntag früh morgens um halb 8 Treffpunkt für die Schwester zum Turnwettkampf im 20 km entfernten Ort. Monsieur wurde bei Fußballkollegen geparkt und durfte dann um 9 zum Fußballturnier.....

Auch jetzt ist Monsieur wach... Mir graut schon wieder vorm Wecken morgen früh.

Montag, 6. Juli 2015

Deutlich besser

heute waren es 10 Grad weniger im Maximum. Das war schon schön!!!

Trotzdem am Abend heiß genug wieder in die Pfinz zu springen. Diesmal mit Slackline


Sonntag, 5. Juli 2015

WMDEDGT Juli 2015

Frau Brüllen fragt, hier gibt es noch andere Antworten !

vermutlich könnte man das kurz zusammenfassen:

SCHWITZEN ! TRINKEN! SCHWITZEN!


0:00 Uhr ich mache mich auf den Heimweg vom Altstadtfest. Es war ganz schön mal wieder einen Abend nicht daheim gehockt zu haben, wie das ja meistens der Fall ist.

Auf dem Heimweg treffe ich die einen Nachbarn, die anderen Nachbarn, es sind noch viele Leute unterwegs. Was soll man auch sonst machen bei den Temperaturen.

Ein Blick auf Thermometer verrät: ich darf die Fenster jetzt wieder öffnen. Draussen hat es 29 Grad und drinnen 30.

Ich laufe im Dunkeln durchs ganze Haus und öffne ein Fenster nach dem anderen. Insgesamt 15 Fenster sind es. Ich höre draussen dass sich ein Lüftchen regt. Die Platanen rascheln sogar ganz schön doll.

1:00 Uhr Ich kann nicht einschlafen. Das ist besonders. Denn ich kann eigentlich immer einschlafen. Mir ist zu warm, draussen wummert noch immer die Musik vom Altstadtfest, kurz nach 1 ist dann Ruhe.

6:00 Uhr Aufstehen. Ich klebe. Und dürste ! Innerhalb von 1 Minute habe ich 1 Liter Wasser runtergekippt. Na toll "nur noch 28 Grad" in der Wohnung. Warum kann dieses Haus im Winter die Wärme des Ofens partout nicht speichern und jetzt aber ganz wunderbar ????
Auf dem Balkon ist es dafür richtig schön. Ich trinke meinen Kaffee. Ich bin gerädert. Diese Woche habe ich keine Nacht ordentlich geschlafen.
Es würde mich alles nicht so stressen, wenn ich nicht 3 wichtige Deadlines hätte. Mein Hirn ist ziemlich leer und alles was ich für diese Projekte letzte Woche gemacht hab, konnte ich eigentlich umgehend wieder löschen, weil Quatsch.

Ich gucke meine mails durch. Das ist eine dreisste Studentin, die mir Donnerstag nacht eine mail schreibt, sie hätte gerne schnellsmöglich einen Termin bei mir, weil sie ein Bachelorarbeitsthema braucht. Ich habe ihr am Freitag einen Termin am kommenden Freitag gemailt. Jetzt kommt eine mail, das sei ihr zu spät. Meine Herren, ist es mein Problem, wenn sie sich erst 1 Woche vor Anmeldung zur Bachelorarbeit meldet ? Netterweise, weiß ich, daß sie sich in den anderen Lehrstühlen mit ähnlicher Dringlichkeit gemeldet hat. Mal schauen, was ich antworte, ich bin mir gerade nicht so ganz schlüssig, ob ich ihr einen früheren Termin geben kann und soll.

6:30 Uhr Kaffee ist getrunken, Kaninchen einfangen und runter in den Garten bringen.
Such das Kaninchen...
7:00 Uhr ich bringe an einem Fenster noch ein Mückengitter an, denn dank der 15 geöffneten Fenster, 7 davon im oberen Stockwerk habe ich wieder ein paar mehr Stiche. Nun sind im oberen Stockwerk 5 Fenster vergittert, in jede Himmelsrichtung eines, Richtung Süden zwei. Eigentlich sollte Lüftung stattfinden.

7:30 Uhr ich frühstücke und setze mich mit dem Frühstück an ein zu lesendes Paper. Noch alles ganz gut, auf dem Balkon. 


8:30 Uhr Badesachen packen, Fahrrad aus dem Keller holen, ab ins Schwimmbad. 
Sonntag 9 Uhr. Wohl dem der eine Saisonkarte hat ;-)

10 Uhr, nach 1500 m Slalomschwimmen ( ich hasse diese Disziplin) verlasse ist das Schwimmbad und bin sehr froh, daß ich mich nicht unter die Massen mischen muss. Stattdessen geht´s in den Garten zum Wässern. 
Ich komme kaum durch vor lauter Autos.

Die Pumpe steht in der Sonne. Ich pumpe zweimal die komplette Badewanne dort voll. Das Wasser ist herrlich kühl, So hätte es im Schwimmbad sein dürfen. Mein T- Shirt ist schon wieder patschenass. Ich verteile die 300 Liter an den wichtigsten Stellen. Noch ein paar Himbeeren pflücken, Kaninchenfutter sammeln und schnell wieder nach Hause.

11.15 Uhr auf dem Heimweg den Berg rauf wird mir schwummrig. Zuhause brauche ich eine kleine Pause. Ich gucke ins Netz um zu sehen, ob mein Zug nach Basel pünktlich ist... oh wehh, 35 min. Verspätung. ich klicke kurz woanders hin und dann nochmal auf die Bahnhomepage: Zug fällt aus.  NA super. Der 1 Stunde später auch. Bis 12 Uhr hat sich klar herausgestellt: Ich komme so nciht nach Basel und da die Hinfahrtszüge in der Regel auch die Rückfahrtszüge sind, komme ich mit den Kindern auch nicht mehr zurück. 

Jaja, Hitze und ICE. Da war doch was. Eigentlich hatte ich gedacht, ich könne heute 4 Stunden klimatisiert unterwegs sein. Prinzipiell kotzt mich diese Bahnfahrerei echt an, vor allem, weil 3/4 des Weges zeitlich auf mein Konto gehen und der werte Papa der Kinder nur 1/4 der Zeit investiert. 

Ich rufe an in Zürich und gebe die Nachricht durch. Dort wird auch geguckt, was geht und nun ist der Plan die Kinder alleine auf die Reise zu schicken, der eine Zug aus Basel ist noch nicht gestrichen. Ich bin gespannt.

13- 15 Uhr, ich versuche irgendwie Siesta zu machen, weil die vergangenen Nächte auch für mich zu kurz waren - normalerweise gebe ich mich mit 5-6 h unter der Woche zufrieden, diese Woche war es jeweils deutlich weniger. Das mit Siesta bei mittlerweile 31 Grad klappt nicht

15. 00 Uhr Vielleicht hilft ein Kaffee ? Ich richte das Abendessen, nämlich Wurstsalat. Mache noch eine Art Smoothie für später, ich versuche mich wieder am Rechner und dem Prüfplan für eine Studie. Nach 30 Min unkonstruktiv auf den Bildschirm starren, der irgendwie auch noch Hitze schmeisst, gebe ich auf.

16:20 Uhr Schwimmsachen von allen packen, Opas Auto leihen, zum Bahnhof fahren.

16:50 Uhr Die Kinder sind wieder da und wir werden gleich auf dem Heimweg wieder an die Pfinz fahren. Was soll man auch sonst bei 38 Grad machen



Das Wasser ist sooo schön erfrischend. Es sind noch ein paar andere Kinder da. 

19:15 Uhr jetzt müssen wir doch endlich nach Hause

Während des Abendessens brauen sich schwarze Wolken über der Stadt zusammen.....und ziehen einfach weiter !!! So eine Sauerei

21: 00 Uhr Die Kinder haben noch Klavier geübt, die Ränzen gepackt, sich ein bißchen gekloppt. Jetzt wäre noch Zeit für ein Buch. ICh lese ja immernoch abends vor. Eigentlich wollte ich ja gar nicht das ganze Kapitel lesen, aber was soll man denn machen. Schlafen kann man hier ohnehin nicht. 

22:00 Uhr Die Fenster werden mit feuchten Tüchern präpariert, die Kinder kriegen noch ein paar coolpacks, Monsieur wird in den FLur umqurtiert, da ist es immerhin 1 Grad kälter. Ich bin völlig angefressen. 

23:00 Uhr noch eben Tagesthemen gucken und ttt. Dann werde auch ich versuchen, die Äuglein zu schließen und wieder Salzränder auf meinem Bettlaken hinterlassen, wie gestern. 

Die neue Woche könnte echt stressig werden. Beide Kinder schrieben noch arbeiten und starten mit einem riesen Schlafdefizit in die Woche.

Lieber nicht dran denken. 


















Samstag, 4. Juli 2015

Besser als Schwimmbad

ist wieder mal das da:



noch ist schön

auf dem Balkon. aber schon in 10 Minuten kommt die Sonne hierhin und dann muss ich mich ins warme innere des Hauses verziehen. Das Aufstehen um 5: 30 Uhr zum Lüften hat wenig gebracht.

Ja so ein bißchen Dämmung hätte was, Sommers wie Winters.

Immerhin habe ich mein Laufsoll schon erledigt und war schon 2 Stunden Joggen. Das Gute ist: vor noch 2 Monaten war ich platt danach, jetzt hätte es noch ein bißchen weiter gehen können....Also vielleicht schaffe ich es doch bis Herbst auf meine 42 km zu kommen.
"homeoffice" also am Arbeitsplatz kann es nicht liegen, wenn ich mal wieder nichts  konstruktives hinkriege ;-)  

Freitag, 3. Juli 2015

21:45 Uhr Gleichstand !!!

draussen : Drinnen      30°:30°

Das dumme ist nur, daß drinnen vermutlich dem draussen jetzt wieder hinterherhinkt.


Ich habe eine  "tollen" Tag hinter mir, um 5:30 uhr aufgestanden zum lüften, da grosse Kind um 6:40 uhr aus dem Haus geschickt, vorher mit ihr im Garten noch einen süßen kleinen Frosch gefunden.

Dann das kleine Kind, das heute Nacht vielleicht 6 h Schlaf abbekommen hat, weil viel zu heiss, geweckt. um kurz vor acht aus dem Haus geschickt, um 10 nach 8 selbst losgeradelt zur Arbeit, auf dem Weg schnell im Pachtgarten gewässert.

um 9 im Büro gewesen, dort war es ebenso kuschelig warm. Insofern war ich völlig unproduktiv an einem ohnehin schon kurzen Arbeitstag.

um 12 hab ich mich dann die 8 km durch die Hitze wieder heimgequält, auf dem Rückweg noch schnell ein paar Kartoffeln im Garten ausgebuddelt und Himbeeren und Johannisbeeren geerntet.

um 1 mit dem Sohn gleichzeitig zu Hause eingetroffen.
Gekocht, auf die Tochter gewartet, die gerade für ihren Weg zur und von der Schule fast doppelt so lange braucht, weil beim U-Strab Bau mal wieder unvorhergesehenes passiert ist und sie umleitung fahren muss. Heute musste sie dann auch noch die letzten 4 Stationen wegen Strassenfestaufbau laufen.

Alles bei 37 Grad. Zuhause musste sie erstmal weinen.

Um 15: 10 Uhr fuhr dann schon wieder der ICE Richtung PapaWE. Die Kinder mussten mit Engelszungen überredet werden. Immerhin war es dort klimatisiert.
Aber die übliche Verspätung hat dann dazu geführt, daß ich meinen Rückzug in Basel nicht bekommen hab.

Also mal wieder 1 Stunde in Basel auf dem Bahnhof totschlagen. Ich hasse es !!!

Nun um halb 9 war ich wieder daheim und platt.

Jetzt hoffe ich inständig, daß es ein wenig abkühlt und ich heute nacht ein bißchen Schlaf abkriege.





Donnerstag, 2. Juli 2015

Es ist warm !

Sehr warm !
viel anderes lässt sich gerade nicht sagen... immerhin war ich heute früh schon 1 3/4 h Laufen, jetzt würde mich keiner mehr dazu bringen.

Mein Hirn ist leer, die Arbeit am Rechner gerade nicht wirklich was wert. Aber ich krieg gerade keine Konzentration zu stande. Gestern war ich schon ähnlich unproduktiv. In unserm Büro war Teambesprechung - zu sechst - und danach war es ....warm !

Am Wochenende werde ich das mediterrane Tagesmodell fahren. Und Siesta machen, dafür die Nacht noch ein bißchen zum Arbeiten nutzen. Ich brauche die Zeit. Denn gerade geht hier der Punk ab!

Daher auch die Blogstille ;-)


Freitag, 26. Juni 2015

Der Bär steppt

Tag für Tag... und ich weiß gar nicht warum. Gut da sind ein paar zusätzliche Termine neben unserm relativ ausgefüllten Alltag. Aber, daß die Tage so vorbeirennen erklärt sich eigentlich nicht.

Vor 2 Wochen war ich auf dem Sportorthopädenkongress in Basel, auf der DHM  (Deutschen Hochschulmeisterschaft Turnen) schon 10 Tage ist es her, daß ich mit Madame zum Gericht geladen war wegen ihres Unfalls im Frühjahr. Die Autofahrerein hatte sich gegen ihr 30 tätiges Fahrverbot und die 800 Euro Bußgeld ausgesprochen. daher kam es zur Gerichtsverhandlung.

So ein Schei.... Viele Nerven haben wir gelassen dafür, daß ich dann 2 Minuten über die körperlichen Folgen aussagen musste ( Ellenbogenprellung und Schmerzen am Fuß - naja da war das Auto ja auch drüber gefahren). 3 andere Zeugen wurden noch befragt . Nur Madame nicht. Und da war sie dann doch irgendwie stinkig. Kann ich auch verstehen.  Zum Ergebnis: Gegen die 30 Tage Fahrverbot für Fahren über Rot konnte die Unfallverursacherin nichts machen, aber die 800 Euro hat sie dann doch noch runtergehandelt. Der Richter bezeichnete sich selbst dann als " Weichei".

Dann gab es da noch unser Sonnenwendfeuer letzte Woche mit 20 Gästen und einen Heimturnwettkampf von Madame, das obligatorische Fußballturnier am Wochenende...
Einen Besuch einer Partnerklasse aus Frankreich in Monsieurs Klasse und der Rückbesuch der Deutschen gestern in Frankreich.

ach ja und einen Job hab ich auch noch. Der wird mich demnächst richtig fordern, wenn ich endlich meinen Messreihen für eine Studie starten darf.

Morgen starten wir mit einem 10 km Lauf und sind dann den ganzen Tag auf dem Tag der offenen Tür der Uni, Sonntag ist bisher noch nix. Juhu !
also irgendwie erklärt das alles vielleicht doch die vorbeifliegende Zeit....

Dienstag, 16. Juni 2015

jetzt ist mal gut....

heute Nacht habe ich von Varoufakis geträumt, der sich mit den Uiguren verbündete ....?????

Wenn man solch einen Schmarrn träumt, sollte man vielleicht keine Nachrichten mehr vorm ins Bett gehen lesen.

Samstag, 6. Juni 2015

abgehakt

die 20 km hab ich hinter mir. Ging besser als ich dachte.

Jetzt geht´s los die Kinder aus der Schweiz holen. Ich freue mich !

Seufz!

Ist das schön, hier morgens bei 20 Grad auf dem Balkon zu sitzen, Kaffee zu trinken und den Vögeln zuzuhören.

Es könnte echt schlimmer sein !

Freitag, 5. Juni 2015

Von 0 auf 100 in.....

Nein von 15 auf 35 Grad  in 4 Tagen.

Am Montag war ich bei relativ frischen Temperaturen noch ziemlich allein Im Freibad - gut lag vielleicht auch daran, daß das Relegationsspiel gerade angepfiffen wurde.

Heute war der Parkplatz schon früh um halb 10 so voll, daß mich keine 10 Pferde mehr ins Schwimmbad kriegen.


Die Wäsche vom Montag hing bis Mittwoch. Die Wäsche von heute früh ist jetzt schon trocken ;-)

Mir ist ´s zu heiß !


WMDEDGT ?

Frau Brüllen fragt, "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? " Das frage ich mich auch oft.


6:20 Uhr der Wecker klingelt. Eigentlich könnte ich ja ein bißchen länger schlafen, da ich heute nicht ins Institut muss. Aber die Putzfrau, die ich ja nun seit ein paar Wochen habe, kommt um 8 und vorher muss noch das eine oder andere aufgeräumt werden.

6:40 Uhr ich trinke Kaffee und werde langsam wach, schreibe einen ellenlangen Einkaufzettel, denn ab morgen essen hier wieder 3 Personen.

7:00 Uhr schnell unter die Dusche und dann ans Aufräumwerk. Zunächst muss die Kaninchendame, die aktuell im Bad wohnt, ausquartiert werden.Ich stelle den alten Hasenkäfig auf den Südbalkon und bastele einen Sonnenschutz, denn gegen halb 12 kommt hier die Sonne mit ganzer Kraft hin.  Der andere Hase wohnt gerade auf dem Westbalkon. Wenn die Narbe der Kaninchendame komplett verheilt ist, dann werden sie wieder aufeinander losgelassen. Also so in einer Woche. Damit keiner einen Heimvorteil hat, bleibt das Aussengehege gerade vakant. Vielleicht schaffen es die Rasensamen ja noch ein bißchen zu keimen und zu wachsen. Vermutlich dauert es aber ohnehin wieder nur 2 Tage bis alles einmal umgegraben und untertunnelt wurde und dann ist da eben wieder die nackte Erde.

8:00 Uhr Die Putzfrau kommt. Ich bin gerade so fertig geworden mit Aufräumen und schreibe noch zwei mails an die Arbeitsgruppe und hoffe auf baldige Beantwortung
Dann wird die Tasche gepackt für mein "garden office". Da ich hauptsächlich  mehrere paper zu lesen habe und ein paar mails beantworten muss, bin ich heute räumlich nicht gebunden. Für die mails reicht das Ipad und die Paper sind auf Papier. Hat doch was, so ein Job !
Da ich gestern am Feiertag fast 4 Stunden am Rechner saß, mache ich mir heute keinen Stress.


13:30 Uhr Die Kollegen scheinen sich heute auch keinen Stress zu machen. Das ist blöd, denn ich warte dringend auf Rückmeldung zu einem Poster, das ich gestalten sollte, das ich nun in Auftrag geben muss. Wenn bis heute abend kein Veto kommt, dann... nein, geht nicht, einer muss mir noch2 -3 Sätze zu technischen Details schreiben. Hmm.
Ich hatte kurz den Verdacht, das der Outlook Web access spinnt, das hat er schon mal. Aber eine Testmail von zuhause ist angekommen. Hm.

Inzwischen war ich endlich die 3 Daunendecken von uns zur Wäscherei bringen. Seit Wochen lagen sie da und letzte Woche war ich dann doch froh, daß ich sie noch nicht abgegeben hatte. Da waren in meinem Zimmer wieder nachts 15 Grad und dazu ist mein Sommerdeckchen dann doch nicht ausreichend.
Aber jetzt ist es heiß! 30 Grad
Auch in meinem Zimmer :26 Grad ;-)

Dann bin ich in den Garten um wieder mal frustriert festzustellen, daß eben alles parallel nicht geht. 75% Job, zwei Kinder mit einem Haufen an Terminen, Marathonvorbereitung und 600 qm Nutzgarten....Haushalt etc pp.
Dieses Jahr hat der Garten das Nachsehen, weil die kurzen Freiräume, die ich habe zum Laufen gehen genutzt werden. Also wird es dies Jahr nicht viel zu ernten geben. Den KArtoffeln geht´s bestens, alle 8 Gurkenpflanzen, die ich so mühevoll vorgezogen hatte sind bis auf ein zwei Blätter von den Schnecken vertilgt worden. Ebenso der Kohlrabi und der Blumenkohl. Die Tomatenpflanzen im Garten sehen deutlich mickriger aus als die, die ich auf dem Balkon habe. Die Bohnen sind restlos verlaust, die Erdbeeren auch von Schnecken angefressen, lediglich den Zwiebeln ging es gut, die meisten habe ich aber schon geerntet.

Im Garten habe ich nach ausführlichem Pumpen und Wässern der paar Beete meine beiden Paper gelesen und auf mails gewartet.

Auf dem Heimweg den Supermarkteinkauf erledigt und noch rechtzeitig vor Ende der Putztätigkeit der Putzfrau zuhause gewesen.

Die Nachbarn, deren Blumen ich gegossen hatte, sind wieder zurück und so musste ich gleich  bei Schlüsselübergeben noch ein bißchen Quatschen. Das war schön, denn die letzten Tage hier waren bis auf die Zeit bei der Arbeit doch eher einsam. Alle waren weggefahren.

Nun habe ich ein Müsli gegessen, einen Kaffee getrunken, das Kaninchen vom Südbalkon wieder ins Bad einquartiert. Das Kaninchen vom Westbalkon muss auch bald rein, denn bei 30 Grad im Schatten ohne die Möglichkeit sich irgendwo in der Erde zu verstecken, wird es ihm zu heiß werden.
Blöd. Hoffentlich vertragen die beiden sich wieder, wenn ich sie in einer Woche wieder aufeinander los lasse.

Und nun ? Kann ich wegen fehlender Rückmeldung dieses doofe Poster nicht fertigstellen.
Vielleicht mache ich erstmal Siesta ;-) Die letzte Möglichkeit. Wenn die Kinder wieder da sind, ist dazu keine Chance mehr.

Mein Plan, heute die 20 km nach Bretten zu laufen und mit der Straba wieder zurück zu kommen erscheint mir bei 30 Grad eher unrealistisch. Hm. Mal schauen wie ich meine 20 km heute umsetze. Vor 18 Uhr aber bestimmt ohnehin nicht.


16:45 Uhr So zwei Stunden Schlafen mitten am Tag haben was. Ich komme ja abends tendenziell viel zu spät ins Bett, dafür dass ich normalerweise um 5:45 Uhr aufstehen muss. Aber so ein Mittagschlaf.....

Die Sonne brennt hier gerade ziemlich unbarmherzig vom Himmel. Erst ist es lausiges Wetter und dann plötzlich Hochsommer. Damit hat mein Kreislauf ein bißchen zu schaffen.

Ich habe immernoch keine Mails von den Kollegen. Das ist blöd ! Die Deadline für dieses Poster ist jetzt am Wochenende. Prinzipiell ist es aber schön, daß ich jetzt Kollegen habe. Bis dato war ich ja quasi allein auf mich gestellt. Der Chefe immer nur mittwochs da, ein knappes Jahr gar nicht da, dann noch die Sekretärin, die 10 Stunden die Woche für unsere Arbeitsgruppe arbeitet.
Nun sind 2 Doktoranden ( einer kam schon zum 1.4. )  und ein irakischer Doktorand mit Stipendium dazu gekommen. Das ist gut !

21:00 Uhr Nach noch ner Stunde am Rechner heute nachmittag war mir irgendwann klar, das mit dem Laufen muss auf morgen früh, bevor ich nach Basel fahre, verschoben werden. Auch jetzt hat es noch 29 Grad - abends um 9. Und es ist schwül. Aber auf dem Balkon trotzdem ganz angenehm.

Die Mauersegler fliegen ihre übliche Runde und ich genieße das Gesirre. Die Mauersegler machen für mich hier immer den Sommersound. 20 Jahre können die alt werden und fliegen, fliegen, fliegen. Ich könnte eine Liebeserklärung an sie schreiben. Ich finde die so faszinierend.

von 19- 21 Uhr habe ich eifrig im Garten hier gewerkelt. Eigentlich bräuchte ich den Nutzgarten ja gar nicht mehr. Hier ums Haus gibt´s genug zu tun. Wäre da nicht der Besitzer des Hauses, mein Vater, der eine seltsame Auffassung von Gartenpflege hat. Es ist so viel Frust !
Letztes Jahr hatte ich zum Beipiel mit Madame zusammen mit einem ungeheuren Aufwand die eine Rasenfläche wiederbelebt. Irgendwann hatte mein Vater dann ein großes Loch gebuddelt um einen Birnenbaum dort einzupflanzen. Der Birnbaum hat es nicht gepackt. Mein Vater hat ihn wieder ausgebuddelt und dann klaffte dort ein Loch.... Nun habe ich im Frühjahr nach halbjähigem Warten, ob denn mein Vater gedenkt sein Loch wieder zuzuschütten, mich der Sache angenommen, wieder Rasen gepflegt, damit das Loch ( Durchmesser 1 m) wieder zu ist.... letzte Woche kippt mein Vater einen Berg Komposterde dorthin. Warum auch immer. Mitten auf die Rasenfläche.

Mit Madame habe ich mich im Frühling dem völlig verwilderten einen Beet gewidmet.  Habe einige Pflanzen gekauft, andere vorgezogen, es sah schön aus. Nun hat mein Vater den ganzen Frauenmantel rausgerupft  - warum auch immer !

Oder die Sache mit der Asche. Mein Vater kippt gerne die Asche aus dem Ofen einfach in ein Beet. Tausend mal habe ich ihm gesagt, daß Asche zwar ein guter Dünger ist, aber nur in homöopathischen Dosen. Jaja, die Pflanzen erholen sich schon. Das tun sie tatsächlich meistens, manchmal aber auch nicht, aber man müsste sie ja nicht vorher platt machen.

Ich könnte einen Roman über diese Eigenarten schreiben. Ich lasse es lieber.  Aber das ist der Grund, warum ich meinen anderen Garten nicht abstosse. Er bleibt mein Refugium.

21:15 Uhr So nun habe ich Hunger. Mal Schauen, was ich mir jetzt kochen könnte...

23:00 Uhr 28 Grad. Wow! Ich habe gegessen, vergeblich versucht meine Füße sauber zu schrubben - ich war den ganzen Tag barfuß auch bei der Gartenarbeit-  die Wäsche verräumt, die Kaninchen versorgt, Zeitung gelesen... und nun tigere ich durch die Wohnung, weiß nichts recht mit mir anzufangen. Natürlich gäbe es 2000 Sachen, die zu erledigen sind, dafür fehlt mir ein bißchen der Antrieb.... irgendwie war der Tag völlig unproduktiv und unstrukturiert.
Das macht mich am Ende eines Tages immer wuschig. Wegen der 2 Stunden Mittagschlaf bin ich auch noch topfit.
An ins Bett gehen ist aber ohnehin gar nicht zu denken, vor der Tür versammeln sich gerade Heerscharen von  Jugendlichen, um auf den Hausberg zu ziehen. Das ist der einzige Nachteil unserer Wohnlage. Hier vor der Tür beginnt sozusagen der Naherholungsraum. Aber ich will mich nicht beschweren ;-)
Im Keller rumpelt mein Vater herum, bohrt irgendwas, so daß es durchs ganze Haus schallt.

Insofern muss ich mir jetzt noch irgendeine halbwegs zufriedenstellende Beschäftigung suchen.


Emails von den Kollegen habe ich immernoch nicht, dann könnte ich jetzt wenigstens das Poster fertigstellen. Sonntag ist Deadline. Ich bin zwar sicher, daß die zuständige Öffentlichkeitsbeauftragte  nicht am Sonntag den Druck in Auftrag geben wird, aber dennoch hätte ich das jetzt gerne vom Tisch. Noch eine mail schreiben ? Bei einem Kollegen warte ich schon auf Beantwortung von 3 mails ?  
Das ist jetzt ein bißchen blöd.


Ansonsten bin ich voller Vorfreunde auf die Rückkehr der Kinder morgen. So ein paar Tage ohne die beiden finde ich immer ganz erholsam, aber spätestens nach 3-4 Tagen fange ich an sie ganz fürchterlich zu vermissen.

Ab morgen ist dann wieder vorbei mit Müßiggang, vielleicht sollte ich mich einfach ein bißchen locker machen, noch was lesen und daran denken, daß ab morgen hier wieder Leben einzieht.

Der Wecker ist morgen auch schon wieder auf 6 uhr gestellt, damit ich es auf den Markt schaffe und meine 20 km gelaufen kriege, bevor ich dann zum Bahnhof muss...













Donnerstag, 4. Juni 2015

negative Korrelation

normalerweise lege ich sehr viel Wert auf Essen.

Nach Möglichkeit frisch, regional und bio. Nicht zu verwechseln mit "hysterischer Dinkeldiät", die hier manch eine Mama in dem Glauben kocht, daß Gluten generell schrecklich sei und mit Dinkel alles besser.

Nein, ich maße mir sogar an, recht gut über Enährungsphysiologie etc Bescheid zu wissen, ebenso wie über Gärtnerei und Lebensmittelherstellung etc. pp.

Da die Kinder 2-3 mal pro Woche im Hort bzw der Schulmensa essen und dieses Essen in der Regel seinen Namen nicht verdient, mache ich mir zusätzlich Stress, diese Mahlzeiten in ihrer Qualität auszugleichen. Klingt ein bißchen zwanghaft, ist es auch !
Glücklicherweise essen meine Kinder alles ! Ich bin die schnäkigste in der Familie, denn ich mag nix was aus dem Meer kommt und nix, was zu süß ist  ( und das ist eigentlich jede industriell hergestellte Süßspeise) . Vermutlich habe ich mein Zuckerkonto in der Kindheit aufgebraucht. Damals ging mein komplettes Taschengeld - das war zwar nicht viel - in Süßkram. Im Schwimmbad wurden Flaschen gesammelt um auch noch ein 2. oder 3. Eis zu kaufen und wenn ich mittags mir was selber kochen musste, weil keiner zu Hause war, dann hab ich mir von dem Geld, von dem ich was einkaufen sollte immer die Dr. Oetker "Käsesahnetorte" gekauft, angerührt und auf einmal verzehrt !
Die Wette mit meinem Vater, ob ich es schaffe 20 Nogger Choc nacheinander zu essen, habe ich locker gewonnen. Sie wurde am Tag darauf erweitert auf 20 Nogger Choc und 10 Buttermelk Fresh.
Nur bei den 10 Tafeln weisse Schokolade, da wurde mir ganz schrecklich schlecht. Weisse Schokolade  mag ich seitdem auch nicht mehr !

Also, das Zuckerkonto ist aufgebraucht, mir wird sofort schlecht davon. Der Glucosebelastungstest beim Frauenarzt damals war  eine echte Hürde.

Momentan habe ich null Bock was ordentliches zu kochen.
Und je mehr ich laufen gehe, desto weniger so scheint mir.
Heute hab ich mich mit Nudeln mit Ketchup zufrieden gegeben und am abend nochmal den Rest Nudel aufgebraten mit Ei. Gut Salat ist auch immer noch dabei - eigener.

Trotzdem wundere ich mich. Normalerweise finde ich Nudeln in welcher Form auch immer einmal in der Woche ausreichend. Ich versuche im Wechsel immer andere Kohlenhydratlieferanten zu kochen. Von natürlich Reis und Kartoffeln über Hirse, Quinoa, Hafer....Ich versuche, das Eiweiss vorwiegend pflanzlich zu mir zu nehmen in Form von Linsen, Kichererbsen etc pp.

Nun laufe ich 3- 4 mal die Woche 15 km und habe Hunger ohne Ende, aber keinen Appetit und keine Lust zum Kochen. Ich hoffe, das kommt wieder, wenn Madame und Monsieur am Samstag nach 2 Wochen wieder nach Hause kommen.  Sie fehlen mir arg !

Morgen muss ich 22 km laufen. Doof, daß ausgerechnet morgen > 30 Grad werden sollen.



Montag, 1. Juni 2015

Ich könnte

jetzt noch 1 1/2 Stunden warten mit dem Einkaufen gehen und dem geplanten Schwimmen. Vermutlich wäre ich dann mutterseelenallein.

Vor dem Relegationsspiel ist die Stimmung ganz schön angespannt.
Da mein Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe des Wildparkstadions liegt, hab ich schon eben auf der Heimfahrt ein Gefühl bekommen, welche Emotionen da im Spiel sind.


Normalerweise ist mir Fussball relativ egal - mal abgesehen von EMs und WMs, aber jetzt fände ich es doch cool, wenn der KSC gewinnt.

EDIT: Jetzt musste ich doch ein Tränchen verdrücken....keine Ahnung woher diese KSC-Emotionen plötzlich kommen.
Im Schwimmbad war es um 18:50 Uhr doch recht leer, aber nicht ganz. Zu viert haben wir uns das Becken geteilt.

Samstag, 30. Mai 2015

Null Bock drauf

So, dem Kaninchen geht´s schon wieder besser.
Gestern wollte sie noch gar nicht hoppeln, ist immer nur gelaufen. Das sieht ganz schön doof aus, wenn ein Kaninchen läuft.  Abends dachte ich, ich hole den Dicken dazu und wir schauen mal, ob sie sich verstehen.

Haben sie, von 20- 24 Uhr, dann fing der Dicke plötzlich an, das arme Wesen zu jagen. Und sie konnte doch nicht so schnell.....

Also habe ich die kleine Dame gepackt und in den alten Käfig gepackt und mit nach oben genommen.


Heute war der Dicke wieder den ganzen Tag draussen. Die kleine sollte noch nicht, wegen der Wunde...Heute abend dachte ich, ich setze die zwei zusammen, sie verstehen sich immerhin seit ca 1 1/4 Jahren bestens.

Pustekuchen. Diesmal hat es keine 2 Minuten gedauert, bis der Dicke die Kleine wieder in den Po gebissen hat und die arme kleine davon gerannt ist.

Fakt: Bis die kleine wieder fit ist, muss ich die zwei trennen. Und nach all den Regeln der Kaninchenvergesellschaftung sollen sich sich danach auf neutralem Boden wieder begegnen.

Momentan sind sie tags im Draussengehege, das komplett von ihnen umgegraben wurde und daher nicht soo schön aussieht, sie vermutlich aber einigermaßen glücklich macht.

Nachts sind sie wegen des Fuchses und Dachses, die hier ständig im Garten rumschlawenzeln drinnen. Uns zwar in dem Bad in dem wir kein warm Wasser haben. Von dort können sie noch in Flur und Küche. Zum Wohnzimmer ist ein Gitter.

So und  nun sollte ich zwei Karnickel für 2 Wochen an anderen Orten unterbringen ? Puh ! Das hatten wir schon mal. grmpf!

Freitag, 29. Mai 2015

Totaloperation

nennt man das bei Menschen oder auch OP nach Wertheim- Meigs, wenn noch das Lymphgewebe entfernt wird.

Nun heute war das kleine Karnickel dran, nachdem es seit über einem Jahr im 4 Wochen Rhythmus scheinschwanger wurde, die schönsten Nester gebaut hat, jeweils für ein paar Tage ihren Partner tyrannisiert hat, uns hinterrücks von der Seit angesprungen hat...für 2-3 Tage nichts gefuttert hat...

Das arme Tier hat nun eine lange Narbe auf dem Bauch und musste sogar mit mir zur Arbeit kommen, weil es nicht aufwachen wollte und ich es in dem Zustand auch nicht alleine zuhause lassen wollte.

Ich hoffe ganz arg, daß das Karnickel die OP gut wegsteckt. Aber wenn ich mir ihren Bauch anschaue, dann tut mir das fast weh !

Mittwoch, 27. Mai 2015

Unart

So sehr ich Verfechterin von geregelten Mahlzeiten bei Tisch bin und auch wirklich täglich koche...wenn ich als Strohmama kinderlos zuhause bin, dann esse ich meistens vor dem Computer ;-). Immerhin koche ich mir was. Heute war es leckerer Spargel, der hier Tag für Tag billiger wird, so daß ich ihn fast jeden zweiten Tag auf dem Teller hab.

Normalerweise ist das Abendessen Hauptkommunikationspunkt im Alltag. Der Rechner kann das nicht wirklich ersetzen, aber die Vorstellung allein bei Tisch zu sitzen und still vor mich hinzuessen klappt nicht.
Morgens lese ich dann übrigens die Zeitung - da komme ich ja sonst nie dazu - allerdings die vom Vortag, denn für die Neue müsste ich ja erst runter und die Zeitung raufholen. Und das geht so früh noch nicht.

Morgen früh muss ich aber vielleicht die Zeitung doch raufholen, damit ich beim Mittagessen in der Uni mit den ganzen Doktoranden nicht zu ahnungslos bezüglich der FIFA bin. Muss ja nicht sein !

Ich habe die Wahl...

hier am warmen Institut bleiben, während im Raum gegenüber ( WC) mit dem Schlagbohrer etc intensiv gearbeitet wird. Ist das ein Lärm !

nach Hause gehen, homeoffice bei voraussichtlichen 17 Grad und noch eventuell auftretender "Ruhestörung" durch den mal wieder kreissägenden Hausbesitzer.

Pro Institut spricht noch der größere Bildschirm.
Pro Zuhause spricht noch die Tatsache, daß mein Bauch sich immer noch nach einer Wärmflasche sehnt nach größtenteils überstandener Magen- Darm Seuche....

Ich gebe mir noch 20 Minuten zu Entscheidungsfindung!



Sonntag, 24. Mai 2015

Kann was

Also Monsieurs Magen- Darm Erreger kann was. Ich habe gestern den ganzen Tag geschlafen, heute bis vor 2 Stunden... Essen mag ich noch nicht mal ansehen... das Klo sollte nie zu weit entfernt liegen.

Immerhin ist dieses Fieber weg, was mich gestern völlig ausgeknockt hatte. Die Kinder sind gestern dann doch vom Papa abgeholt worden. Ich hätte mich nicht um sie kümmern können.

Madame war süß und so selbstständig und eine große Hilfe. Der Abschied für 2 Wochen war fürchterlich. Normalerweise finde ich es schon schwierig. Aber diesmal wollte ich Madame ja auch nicht anstecken und daher nicht knuddeln. Monsieur hatte dies Sache ja gerade hinter sich und war so klapperig und blass....Das ist für Mutterherzen nicht gut zu ertragen!

Nun habe ich ja glücklicherweise morgen noch den Feiertag um wieder auf die Beine zu kommen. Und dann muss ich arbeitstechnisch wieder Gas geben. Mir fehlen ja noch die 3 Tage, die ich mit Monsieur zuhause saß.

Wie letztes Jahr scheinen die Pfingstferien zur neuen Hauptreisezeit geworden zu sein. Von unseren Freunden und Nachbarn ist exakt keine Familie mehr da.

Freitag, 22. Mai 2015

War ja klar

dass mich die fiesen Erreger von Monsieurs Infekt auch noch kriegen....

Flitzekacke, Kopfweh und Bauchkrämpfe brauche ich nicht !!!

Tag 3

nun bin ich schon den dritten Tag mit Monsieur zuhause, der heute Nacht immerhin nicht mehr soo fiebrig war.

Ich hab sowas wie einen Lagerkoller.

3 arbeitsreiche Arbeitstage muss ich unbedingt in den Pfingstferien aufholen, wenn die Kinder, denn wie geplant mit dem Papa in die Toskana fahren.

Dieser verschob aus mehreren Gründen die Abfahrt von heute auf morgen, da seine Frau (7.Monat) wohl vorzeitige Wehen hat. Ich hoffe inständig, sie können trotzdem fahren. Sonst... hab ich echt ein Problem. Wie soll ich jetzt noch eine Ferienbetreuung herzaubern ?
Und selbst wenn ich Urlaub einreichen würde. Die Arbeit muss gemacht werden.

Puh ! Daumen drücken !

Donnerstag, 21. Mai 2015

zehrend

Monsieur ist krank. Seit Dienstag abend ist er fiebrig, hat einmal erbrochen, hat Durchfall, hohes Fieber und Kopfschmerzen.

Armer Kerl. Und heute ist er auch plötzlich nur noch die Hälfte. Wie sehr so ein Fieber zehrt. Ich fühle mich erinnert an unsere Mutter- Kind Kur. Damals bedeutenden 6 Fiebertage anschließend an den Beinen schlackernde Strumpfhosen. So dürr war er geworden.

Morgen soll es losgehen in 2 Wochen Papaurlaub. Irgendwie suboptimal.

Donnerstag, 14. Mai 2015

Handgelenk gegen Beton

Ein Tag danach.
Wenn man unachtsam mit dem Fahrrad an einer Mauer entlangfährt.....Die Schürfung ist nicht schlimm, aber die Schwellung! Es brennt wie Feuer, wenn irgendwas dran kommt und ich weiß nun endlich einzuschätzen, was die Fußoperierten immer an Schmerzen leiden, wenn ihnen der Fuß zuschwillt. Da ist das ja ähnlich.



Montag, 11. Mai 2015

Situationskomik

Ich erinnere mich daran, wie Oliver Welke irgendwann mal sagte: " Und eure Kinder werden fragen: Was ist das ? Die FDP ?

Monsieur sieht die Zeitung vom Wochenende mit den Wahlergebnissen aus Bremen und fragt: " Was ist FDP ? Ist das auch eine Partei  ?  ;-)

Mittwoch, 6. Mai 2015

Na super

10 1/2 Jahre sind wir verschont geblieben bei unzähligen Läusefällen in Kiga, Kita, Schule, Hort.

Heute wollte ich eigentlich mit beiden Kinder zum überfälligen Haareschneiden: Aber das Töchterchen hat Nissen.


So ein sch....

Dienstag, 5. Mai 2015

05.05.15

ich versuche mal heute nach langer Zeit wieder Tagebuch zu bloggen...

5:45 Uhr der Wecker klingelt. Eigentlich muss er das gar nicht. Bei dem Gezwitscher aktuell um diese Uhrzeit wache ich auch von selber auf.

Ich tappe in die Küche setze meinen Kaffee auf und gucke nach den Hasen.
Die haben ihre Futterschale über Nacht unter ihr Häuschen bugsiert... gabs wohl nur Heu heute nacht ;-(

6:00 Uhr Kaffee ist fertig, Madame steht auf. Sie sieht noch arg zerknautscht aus, aber immerhin scheint ihr Muskelkater besser zu sein. Sie hatte am Sonntag bei der Badischen Meile ( 8.9km) eine Zeit von 47 Minuten hingelegt und sich damit ihren Muskelkater hart verdient

Wir frühstücken. Die gestern bei Alnatura mit schlechtem Gewissen gekauften ( eigentlich versuche ich so viel wie möglich regional zu kaufen) spanischen Nektarinen schmecken..... nach Sommer ! Lecker !

Ich mache Vesper, Madame macht sich fertig und tauscht ihr kurzes Röckchen gegen eine 3/4 Hose. Es nieselt und ist schwül.

6:50 Uhr Madame geht aus dem Haus, ich bringe die Karnickel nach draussen in ihr Freigehege.

dann werden schnell ein paar mails bearbeitet und nochmals erinnert, daß ich heute von zuhause arbeite.

7:10 Uhr Monsieur ist dran. Er sieht immer so süß aus, wenn er schläft, daß es mich arg Überwindung kostet, ihn aus dem Bett zu schmeissen.

er zieht sich an, frühstückt und philosphiert....wie jeden Morgen... und trödelt !
Um 8 Uhr kommen wir los. Wir laufen zur Schule, ich dann zu einer Freundin, die ich zum Laufen gehen abhole.

Um 10 nach 8 geht´s los. Um 10: 00 Uhr bin ich erst wieder daheim. Die Luft ist heute so schwer... letzte Woche ist es besser gelaufen. Wobei die Strecke auch wirklich lang war.

10:00 Uhr schnell Duschen und ab an den Schreibtisch.... nur ich bekomme ganz schrecklichen Hunger. Also schnell noch ein Müsli gemacht und wieder an den Schreibtisch. Beim Müslimachen gesehen, daß ich ganz dringend einkaufen gehen muss. Das Essen diffundiert hier gerade so.

Hach es ist wie immer, so richtig konzentrieren kann ich mich eigentlich immer erst am Ende eines Tages. Das war schon im Studium so. Da habe ich um 8 abends mit dem Lernen angefangen. Vorher hatte ich keine Ruhe.

Nun ich werde jetzt erstmal noch einkaufen gehen. Dann bleiben mir wenigstens noch 4 Stunden am Stück zum Schaffen, bevor die Kinder wieder eintrudeln und zum Chor  und Fußballtraining müssen.

kurz nach 12 Uhr, ich bin vom Einkaufen zurück. verräume alles schnell und mache mir einen Kaffee dabei.... ich muss endlich an den Schreibtisch, kurz noch die Wäsche in die Maschine, aber dann.

Draussen windet es. Ich muss alle Fenster schließen, dabei war es gerade so schön, daß die so ausgekühlte Wohnung endlich mal ein wenig Wärme bekommt.

15:15 Uhr Madame kommt aus der Schule und hat Hunger... Bis 16 Uhr sitzt sie in der Küche und isst nacheinander: ein Franzbrötchen, einen Apfel, einen Haufen Erdnüsse, eine Möhre und weil alles noch nicht geholfen hat noch ein Butterbrot

16 Uht Monsieur kommt auch aus der Schule. Dienstag ist Nachmittagsunterricht. Normalerweise geht Monsieur danach noch in den Chor, aber der fällt heute quasi flach. Das ist ganz gut, denn abends ist noch Fußball

Madame wird instruiert, wie sie sich auf ihre Bioarbeit morgen vorbereiten soll, Monsieur übt Klavier

16:40 Uhr wird packen die Sachen zum Fußball, ich noch Sachen, die in unseren Pachtgarten müssen, Madame muss alleine zu ihrem Chor gehen.

17:00 Uhr ich liefere Monsier auf dem Fußballplatz ab und fahre weiter in den Garten zum Rasenmähen. Der Garten ist explodiert in den letzten Tagen. Der Hahnenfuß blüht und ich wollte ihn doch vorher schon mähen, damit er sich nciht so ausbreiten kann....

17: 40 Uhr plötzlich ziehen schwarze Wolken auf, Sie ziehen ein bißchen neben mir  vorbei. Trotz allem kommen plötzlich Megaregentropfen vom Himmel.

17:45 Uhr ein Gewitter ist in windeseile Heraufgezogen, ich stelle den Rasenmäher nur schnell ins Häuschen und düse zurück zum Sportplatz. Unterwegs werde ich ordentlich nass.

Die Jungs sind nicht so nass geworden ;-)
Ein bißchen Zeit ist noch zum Quatschen mit den anderen Eltern, die alle wegen des Gewitters eilig herbei gekommen sind.

18:30 Training ist  aus.  Wir radeln wieder nach Hause. Madame ist auch schon zurück vom Chor und sieht schon wieder sehr hungrig aus.

Ich koche in Eile Spargelrisotto und mache Salat.

19:15 Uhr Wir essen

20 Uhr Essen fertig. der Kaninchenstall muss noch gereinigt werden, das übernimmt Monsieur, ich gehe raus die Karnickel einfangen, Madame guckt sich nochmal Bio an.

20:40 Uhr Madame wurde abgefragt, Monsieur hat geduscht, die Hasen sitzen im Flur und ich lese noch ein Kapitel aus dem aktuellen Buch vor und dann

21:00 Uhr ab ins Bett mit den beiden kurzen

21:20 Uhr warum das Ins Bett bringen immer so lange dauert weiß ich nicht.
Ich räume die Küche auf  und warte noch darauf daß die Wäsche fertig wird, damit ich sie aufhängen kann

so richtig alt werde ich heute nicht mehr


Samstag, 2. Mai 2015

Viel los hier

daher nur Stichwortartig:

- heute mit Madame 5 Stunden in der Turnhalle ausgeharrt.... hat sich gelohnt. Madames Mannschaft ist 1. bei der Hinrunde der Gaumeisterschaften geworden

- es regnet

- am Mittwoch einen riesen Frosch gekillt bei der Arbeit, irgendwie bin ich immernoch erschöpft davon

- es regnet übrigens

- meine vorgezogenen und/ oder gesäten Pflanzen haben den Schnecken und Wildkaninchen offenbar gemundet

- morgen wollen wir die "Badische Meile" laufen, aber Monsieur hat Schnupfen, Mama Halsweh, Madame tun nur die Beine weh !

- 17 Grad in der Wohnung sind Sch.....

- Es regnet

- das Holz ist alle

- der 1. Mai war suboptimal

- mein Lauftraining macht Riesenfortschritte ! Bin auf der Suche nach längeren Strecken

- Bei Regen kriege ich Blasen in meinen völlig abgewrackten Laufschuhen

- vorgestern knapp einem Unglück entkommen, als der Schaft der Spaltaxt brach, während ich das letzte Holz hackte

- Matschkaninchen sehen blöd aus

- ....
Die Wäsche wartet aufgehängt zu werden


Montag, 20. April 2015

Warum ...

stresst es mich eigentlich so, wenn meine Kinder zu viel Hausaufgaben aufhaben ?

muss man Kindern überhaupt bei Traumwetter 4 Seiten Hausaufgaben aufgeben ?

können eigentlich nicht bald wieder Ferien sein ????


macht man mich bei der Arbeit noch zum "Modulbeauftragten" für einen neuen Studiengang ( ich fürchte das wird echt viel Arbeit !)

gibt es eigentlich ein Sommersemester ? Könnte man nicht alles im Winter unterbringen ?

kann ich nur unter Druck mit Deadlines quasi schon gestern effektiv arbeiten ?

bin ich schon wieder sooo müde ?

Noch 5 Monate

Gestern habe ich mich nun angemeldet für den Marathon.

Vielleicht schaffe ich es ja tatsächlich und dann wäre aus einer flapsigen Bemerkung eine große Leistung geworden.
Noch bin ich hochmotiviert !


Ich mache mir auch gar keine sooo großen Gedanken, ob es mir gelingt, mich konditionell und muskulär so hoch zutrainieren. Der limitierende Faktor könnten meine Knie sein, die schon seit Jahren hin und wieder zicken und dick werden ( zumindest das linke) .





Sonntag, 12. April 2015

Aufwand

Meiner Meinung nach, gibt es den Winter ja nur, um ein bis zwei Wochen Skifahren zu gehen und dann, damit man sich auf den Frühling freuen kann.
Insgesamt finde ich trotz riesiger Freunde über wärmere Temperaturen, das einen ganz schönen Aufwand von Mutter Natur.
Man könnte ganz gut auf den einen oder anderen Wintermonat verzichten. Aber ob dann die Freude sooo groß wäre ?


Monsieur liebt dieses Pferd

Madame liebt eher die Tätigkeit des Reitens und darf nun endlich auch frei Galoppieren, Monsieur liebt eher die Tiere.


Mein Lieblingspferd liebt es gekrault zu werden. Der kleine würde sich im Garten gut machen hatten wir gedacht ;-)
2 km hinter unseren noch städtischen Strukturen fängt "das Land" an. In jedem 3. Garten sind Hühner oder Schafe zu sehen. Schön !

Der Abschied am letzten Tag fällt schwer. Vor allem, weil nicht klar ist, wann die nächste Gelegenheit zum Reiten ist.
Wir haben die Ferien genossen.
Die Kinder waren die zweite Woche wieder beim Reiten. Und ich hab allerlei erledigt, was immer liegen beleibt...musste einmal doch zur Arbeit, die Nachklausur mit 4 Studenten schreiben... aber sonst.

2 Mal habe ich die Kinder joggend zum Reiten gebracht. D.h. die Kinder auf dem Rad, ich joggend. Denn wenn ich im Herbst tatsächlich 42 km laufen will, muss langsam das Training mal jenseits der üblichen 10 km beginnen. Erstes Fazit: Mehr Kilometer gehen durchaus, ich brauche allerdings dringend neue Laufschuhe, die alten sind löchrig.

Jetzt geht morgen der Alltag wieder los. So richtig viel Lust habe ich aktuell nicht. So ein bis zwei Wochen hätten die Ferien so noch weitergehen können.
Morgen beginnt aber auch das neue Semester und ich darf daher erst wieder im August urlauben.




Donnerstag, 2. April 2015

Deprimiert

So ein bißchen nehme ich das Wetter gerade schon persönlich.

Da hatte ich letzte Woche frei (weil noch Resturlaub von 2014 verbraten werden musste), habe es aber nur zwei mal in den Garten geschafft.

Diese Woche - die Kinder weilen beim Papa- hatte ich mich gefreut nach der Arbeit raus gehen zu können...
Puhh Der Sturm am Dienstag hatte mich völlig geplättet. Keine Ahnung warum, aber am Abend saß ich frierend und erledigt 3 Stunden im Sessel und habe gegelotzt und war der festen Überzeugung am nächsten Tag krank zu werden.

Bin ich glücklicherweise dann doch nicht.

Gestern habe ich mich dann wieder in den Garten gezwungen, denn wenn nichts gesät wird, kann auch nichts geerntet werden. Für´s säen müssen aber estmal die Beete vorbereitet werden und das ist bei unserm verqueckten/ verhahnenfußten Garten Schwerstarbeit.

Heute kriegt man schon wieder Depressionen, wenn man raus guckt.

Nun habe ich die Wahl im leeren Institut bei Wärme weiter an meinem besch.... Ethikantrag zu basteln oder zuhause  bei ca 17 Grad Papers zu lesen. Beides erfüllt mich gerade nicht mit großer Freude.


Ich wünsche mir nur ein bißchen Sonnenschein und Wärme......

Mittwoch, 18. März 2015

Die Zeit heilt doch alle Wunden.... oder ?

Zumindest kann ich mir sonst nicht erklären, warum ich erstmalig den 17.3. nicht wirklich wahrgenommen habe. Das war der Tag, an dem ich vor 8 Jahren sehr plötzlich und für mich völlig unerwartet allein da stand mit den damals noch sehr kleinen Kinderlein.

By the way: Madame kann nächste Woche nicht zu einem Turnwettkampf, für den sie sich extra hatte qualifizieren müssen, weil ihr Papa heiratet. Das ist doch mal ein Grund.
Ein Halbgeschwisterchen für die beiden ist  dort auch unterwegs.


Dienstag, 17. März 2015

Es gibt uns noch

wir sind auch alle gesund und einigermaßen munter.

Nur der Arbeitsberg ist schier nicht mehr zu bewältigen. ich hatte immer gehofft in den Semsterferien wird es ruhiger...haha !

Meine Studenten werden mich auch demnächst nciht mehr mögen, wenn ich ihnen die Ergebnisse ihrer Klausur vorstellen werde. Schuld daran ist der Einwand einer Studentin, ich dürfe nur prüfen was genauso auf den Vorlesungsfolien drauf stünde.
Stimmt natürlich nciht. Ich bin nicht mal verpflichtet diese zu machen, geschwiege denn ins Netz zu stellen. Aber dachte ich mir: " Könnt ihr haben !"

Steht alles irgendwo auf den Folien. Die hat offenbar dann doch keiner zum Lernen genutzt. Bisher habe ich erst 40 von 110 korrigiert, aber so richtig viele gute Noten waren da nicht dabei.

Immerhin kann ich heute meinen Arbeitstag auf dem Balkon genießen und statt Mittagspause gab´s ne Runde Joggen mit einer Freundin. Denn ich hab da ja ein Projekt, von dem ich allerdings noch kilometerweit entfernt bin.

Montag, 2. März 2015

Danke, lieber Schutzengel

Wenn auf dem Handydisplay "Sekretariat Schule" steht, nimmt man schon ein wenig unruhig ab. Wenn dann die Sekretärin sagt: "Kommen Sie sofort in die Schule, Ihre Tochter hat einen Unfall gehabt!", dann ....sackt einem schon mal kurz das Blut in den Adern ab.

20 Minuten Später werde ich von den Klassenkameraden ins Sekretariat eskortiert, in dem mein etwas fertig wirkendes Töchterchen sitzt.
Ein Auto ist ihr über den Fuß gefahren.
Sie ist über die grüne Fußgängerampel gegangen, als ein Auto auf den linken Spur, der zweispurigen Strasse einfach weiterfuhr.

Und jetzt danke lieber Schutzengel, daß da nicht ein Viertelsekündchen früher das Kind über die Strasse kam oder ein paar größere Schritte gemacht hat. Ich mag es mir gar nicht ausdenken!

Die Schmerzen waren nicht soo schlimm. Der Schock schon.
Und eben habe ich das erste Mal seit dem 2. Staatsexamen ( und das ist schon ein paar Jährchen her) am Abend ein Glas Wein getrunken, um wieder runter zu kommen.


Dienstag, 24. Februar 2015

I did it

Seit über einem Jahr ist klar, daß mein Fahrrad nicht mehr wirklich "zu retten" ist. Der Rahmen ist verzogen, das Lager ausgeschlagen, die Pedallager ebenfalls ausgeschlagen, die Federgabel verrostet, der Umwerfer kaputt.....
Über den Daumen gepeilt, hat es mich aber einmal knapp um die Welt getragen.

Heute habe ich mir ein neues Rad gekauft ! Ein solides Herrenrad - wie konservativ- mit 8 Gang Nabenschaltung . Schön ist es nicht, aber es fährt....fast wie von selbst ;-)

Montag darf ich es abholen.

Montag, 23. Februar 2015

sehr lustig

Madame war in einem anderen Stadtteil verabredet und ich sollte sie dort wieder abholen. XY Strasse 11 hatte sie gesagt.

In der XY Strasse gab es keine 11. Überhaupt gab es nur gerade Zahlen. Und so bin ich mit Monsieur die ganze Strasse auf und abgewandert und habe jedes Klingelschild gelesen ;-)
Juhu. Weit jenseits der 50 sind wir fündig geworden.